Vorträge / Kursdetails

3050 Plötzlicher Herztod: Wie kann man sich davor schützen?
Veranstaltung zu den Herzwochen 2019 in Nordhorn  

Beginn Mi., 13.11.2019, 17:00 - 19:15 Uhr
Kursgebühr gebührenfrei
Dauer 1 Termin
Kursleitung Prof. Dr. Frank Weber

Jedes Jahr erleiden in Deutschland 65.000 Menschen einen plötzlichen Herztod. "Der plötzliche Herztod ist in aller Regel kein schicksalhaftes Ereignis, von dem es kein Entkommen gibt", betont die Deutsche Herzstiftung. "Die beste Strategie ist es, Herzerkrankungen - allen voran die koronare Herzkrankheit (KHK) frühzeitig zu erkennen und zu behandeln."
Die bundesweite Aufklärungskampagne der Herzwochen 2019 bietet die Möglichkeit, sich kompetent und laienverständlich darüber zu informieren, wie es zu bedrohlichen Herzkrankheiten kommt, mit welchen Symptomen sie sich bemerkbar machen und wie man sich am effektivsten vor der Gefahr des plötzlichen Herztodes schützen kann.
Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist verursacht durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen (hohes Cholesterin). Auch die Genetik und ein ungesunder Lebensstil durch Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und Drogenkonsum spielen eine Rolle. Ursachen des plötzlichen Herztods können auch Herzmuskelerkrankungen, seltener Herzklappenerkrankungen sowie angeborene Herzfehler sein. Durch konsequente Aufklärung und nachhaltige präventive Maßnahmen zur Reduzierung der koronaren Herzkrankheit kann der plötzliche Herztod vieles von seinem Schrecken verlieren.
Referent dieser Veranstaltung ist Prof. Dr. Frank Weber, Chefarzt der Kardiologie an der EUREGIO-Klinik. Die Deutsche Herzstiftung wird von Ursula Beckermann vertreten und mit einem Informationsstand vor Ort sein.




Kursort

VHS 115 Vortragsr., 1.OG

Bernhard-Niehues-Str. 49
48529 Nordhorn

Kursort

VHS 114 Vortragsr., 1.OG

Bernhard-Niehues-Str. 49
48529 Nordhorn

Termine

Datum
13.11.2019
Uhrzeit
17:00 - 19:15 Uhr
Ort
Bernhard-Niehues-Str. 49, 48529 Nordhorn - VHS 115 Vortragsr., 1.OG



Ihre Ansprechpartner


Karola Langenhoff
Tel. 05921/83 65-17
E-Mail schreiben